Ärzte Zeitung, 05.07.2010

Mann mit fünf Promille will aus Klinik flüchten

SAALFELD (dpa). Mit fünf Promille hat ein betrunkener26-Jähriger in Thüringen einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der junge Mann war am Sonntag vom Notarzt in die Klinik in Saalfeld gebracht worden. Doch dort gefiel es ihm offensichtlich nicht. Als er auf eine andere Station verlegt werden sollte, wollte er flüchten. Darauf rief das Klinikpersonal die Polizei, wie ein Sprecher der Thüringen-Kliniken am Montag sagte.

Doch zu Widerstand war der 26-Jährige gar nicht mehr in der Lage. Fünf Promille Alkohol wären für viele Menschen tödlich, hieß es. Bei dem Mann handelte es sich wohl um einen starken Gewohnheitstrinker.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4397)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »