Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Fundsache

Fahrer fällt aus Bus bei voller Fahrt

In den USA hat eine wütende Mutter ein Bus-Unternehmen verklagt: Der Führer eines vollbesetzten Schulbusses war während der Fahrt auf die Straße gefallen, nachdem er sich aus der geöffneten Tür gelehnt hatte, um sich zu übergeben. Die Geisterfahrt des Busses endete in einem Graben.

Der Vorfall ereignete sich in Kankakee County im US-Bundesstaat Illinois, wie die "Chicago Sun-Times" berichtet. Mindestens ein Kind sei bei dem Unfall verletzt worden, heißt es, ohne dass dessen Verletzung näher erläutert wird. Die Mutter des betroffenen Kindes, Akilah Giddings, habe Illinois Central School Bus, eines der größten Bus-Unternehmen in den USA, nun auf umgerechnet 40 000 Euro Schmerzensgeld verklagt. Ihr Sohn Jacqual Calbert hatte berichtet, dass dem Fahrer schlecht geworden sei, er es aber allem Anschein nach nicht für nötig gehalten hatte, anzuhalten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »