Ärzte Zeitung online, 24.08.2010

Mit Gesichtsschleier auf Diebestour am Golf

DUBAI (dpa). Als verschleierte Frau getarnt ist ein Mann in dem arabischen Golfemirat Scharjah auf Diebestour gegangen. Der Täter ging immer gleich vor: Mit einem islamischen Frauengewand ("Abbaja") und einem schwarzen Gesichtsschleier ("Nikab") bekleidet, fuhr er zu einem Lebensmittelgeschäft, wie lokale Medien berichteten.

Dort verlangte er jeweils Mobilfunkeinheiten im Wert von 100 Dirham (21,50 Euro) und 900 Dirham Wechselgeld, weil er angeblich mit einem 1000-Dirham-Schein bezahlen wollte. Anschließend lief er, ohne Geld auf die Ladentheke zu legen, zurück zu seinem Auto und brauste davon.

Den Angaben zufolge übertölpelte er mit dieser Masche binnen einer Woche zehn Verkäufer. Seine Rolle spielte der Mann aus den Emiraten wohl sehr überzeugend: Die Verkäufer gaben bei der Polizei alle an, eine verschleierte Frau habe aus ihrem Geschäft Geld gestohlen.

Artikel in Gulf News (englisch)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »