Ärzte Zeitung, 06.09.2010

Fundsache

Spinnenjagd mit explosivem Duft

Beim Versuch, eine Spinne zu töten, hat sich ein Brite fast selbst in die Luft gejagt. Chris Welding ist ein IT-Spezialist aus Clacton in der englischen Grafschaft Essex. "Es war halb elf, meine Frau machte sich bettfertig, als ich einen Schrei hörte", erzählte Welding der "Daily Mail". "Sie sagte, da sei eine Spinne im Bad und ich solle sie wegmachen, sonst würden weder sie noch unsere Kinder dort reingehen." Der 28-Jährige jagte hinter der Spinne her, bis die sich in eine Nische hinterm Klo verkroch. Mit Hilfe eines Deodorants wollte Welding das Tier nun herauslocken.

Blöd nur, dass er gleichzeitig ein Feuerzeug anzündete, um das Resultat zu begutachten. Das Aerosol entzündete sich und verpuffte, der Spinnenjäger wurde durchs Bad gewirbelt und die Tür aus den Angeln gehoben. Mit Verbrennungen an Kopf, Händen und Beinen musste der Held in einer Klinik verarztet werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »