Ärzte Zeitung, 14.09.2010

Fundsache

Italiener entwerfen Betten für die Liebe

Bis zu 70 Prozent der Paare in Industrieländern sind unzufrieden mit ihrem Liebesleben, besagen Studien. Schuld daran sind auch die Betten, weil sie zum Schlafen gebaut werden und nicht speziell für die Liebe. Italienische Designer und der Matratzenhersteller Sogniflex bieten hier jetzt Abhilfe mit ihrer besonders ausgestatteten "love matress".

Die Matratze ist mit speziellen Bändern und Griffen ausgestattet, an denen Paare sich festhalten können, wenn die Leidenschaften steigen. Auch gibt es in den Polsterungen zwei sorgfältig gestaltete Gräben, in die der Mann seine Knie platzieren kann für zusätzlichen Halt und Zugkraft. Und schließlich geben die besonders starken Federn in der Matratze sogar der Performance des faulsten Liebhabers noch einen Extra-Schwung.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ananova soll das Liebesnest etwa 1750 Euro kosten. (eis)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »