Ärzte Zeitung, 17.09.2010

Fundsache

Im Knast ist es doch am schönsten

Zu Hause ist es doch am schönsten - und für einen Mann aus Saarbrücken ist das nun einmal der Knast. Viele gute Erinnerungen hätte er an den Bau, in dem er Anfang der 80er Jahre eingesessen habe, sagte der heute 47-Jährige. Nun möchte er gerne wieder in die alte Heimat zurück, erklärte er Polizisten, die den Kopf über diesen höchst ungewöhnlichen Wunsch schüttelten.

Um die Rückkehr in die Zelle zu beschleunigen, brachte der Ex-Häftling sogar seine Entlassungspapiere mit. Als er merkte, dass die Unterlagen ihm nicht helfen werden, konfrontierte er die Beamten mit einem Angebot: Er wäre bereit, für eine Rückkehr in die Zelle eine kleinere Straftat zu begehen. Doch auch das brachte den Verzweifelten nicht weiter -  vielmehr bekam er eine Telefonnummer von der Polizei ausgehändigt.

Dankend nahm er an, und machte sich auf den Weg zu einem sozialen Dienst. (bee)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »