Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Fundsache

Immobilien-Haie? Nicht unter Tage!

Wohnung zu klein, Immobilienpreise zu hoch - was tun? Ein Chinese hat sich eine neue Wohnung unter Tage gebuddelt. Der pensionierte Bergarbeiter Chen Xinnian lebt in einer Armengegend in Zhengzhou, der Hauptstadt der Provinz Henan. Weil er sich eine neue, größere Wohnung nicht leisten kann, begann er vor vier Jahren, unter seiner Hütte einen Stollen zu graben. Jeden Tag schuftet der heute 64-Jährige zwischen vier und fünf Stunden und hat bereits 50 Kubikmeter Erde an die Oberfläche geschafft.

Inzwischen ist sechs Meter unter der Erde ein neues, zehn Quadratmeter großes Zimmer entstanden, in dem Chen und seine Frau herrlich entspannen können, wie er sagt. Das Zimmer, berichtet die offizielle Website der chinesischen Regierung, sei im Sommer kühl, im Winter warm und zudem erdbebensicher. Die Behörden erheben keinen Einspruch. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »