Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Fundsache

Immobilien-Haie? Nicht unter Tage!

Wohnung zu klein, Immobilienpreise zu hoch - was tun? Ein Chinese hat sich eine neue Wohnung unter Tage gebuddelt. Der pensionierte Bergarbeiter Chen Xinnian lebt in einer Armengegend in Zhengzhou, der Hauptstadt der Provinz Henan. Weil er sich eine neue, größere Wohnung nicht leisten kann, begann er vor vier Jahren, unter seiner Hütte einen Stollen zu graben. Jeden Tag schuftet der heute 64-Jährige zwischen vier und fünf Stunden und hat bereits 50 Kubikmeter Erde an die Oberfläche geschafft.

Inzwischen ist sechs Meter unter der Erde ein neues, zehn Quadratmeter großes Zimmer entstanden, in dem Chen und seine Frau herrlich entspannen können, wie er sagt. Das Zimmer, berichtet die offizielle Website der chinesischen Regierung, sei im Sommer kühl, im Winter warm und zudem erdbebensicher. Die Behörden erheben keinen Einspruch. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »