Ärzte Zeitung, 13.12.2010
 

Fundsache

Kung-Fu-Meisterin: mit 82 fit wie nie

Die unglaublichen Kampfkünste einer 82-jährigen Kung-Fu-Meisterin locken jeden Tag Dutzende von Zuschauern in einen Park der chinesischen Hauptstadt Peking. Dabei ist sie selbst nie bei einem Meister in die Lehre gegangen.

"Als ich ein Mädchen war, wollte mich kein Meister Kung-Fu lehren, also habe ich es mir selbst beigebracht", erzählt Zhao Yufang. "Und dann bin ich zurück in die Schule und habe den Meister besiegt, bis er Abbitte geleistet hat."

Zhao Yufang ist inzwischen eine Meisterin des Shaolin-Kung-Fu, wie die Online-Agentur Orange berichtet. 70 Jahre lang hat sie zudem Yoga studiert und ist eine Meisterin des Tai Chi.

Jeden Tag kommt sie in den Park und trainiert dort drei Stunden lang. "Ich habe immer ein einfaches Leben gelebt", sagt Zhao Yufang. "Ich habe so lange kein Fleisch mehr gegessen, dass ich gar nicht mehr weiß, wie es schmeckt." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »