Ärzte Zeitung online, 05.01.2011

Schielendes Opossum Heidi aus Leipzig auf dem Weg ins Kinderzimmer

BAD KÖSEN (dpa). Das schielende Opossum Heidi aus dem Leipziger Zoo gibt es bald als Plüschtier. "Wir haben schon viele Nachfragen bekommen - bis aus den USA", sagte eine Sprecherin der Kösener Spielzeug Manufaktur am Mittwoch in Bad Kösen.

Schielendes Opossum Heidi aus Leipzig auf dem Weg ins Kinderzimmer

Bald in Plüsch? Heidi, das schlielende Opossum aus dem Leipziger Zoo.

© dpa

Derzeit werde das 20 Zentimeter lange Plüsch-Opossum mit Sehfehler noch entwickelt, lieferbar sei es in zwei bis drei Wochen. Die zweijährige Beutelratte Heidi war nach einem Fototermin im Dezember bekanntgeworden. In echter Wildbahn hätte sie keine Überlebenschance.

Die Kösener Spielzeug Manufaktur hat 300 Plüschtiere im Sortiment, darunter ist bereits eine "normale" Opossum-Familie.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »