Ärzte Zeitung, 12.01.2011

Fundsache

Verpennter Typ? Nein, danke!

Schlafen macht schön. Das wurde jetzt auch wissenschaftlich bestätigt und im "British Medical Journal" publiziert.

Schwedische Psychologen um Professor John Axelsson vom renommierten Karolinska Institut in Stockholm haben 23 gesunde Probanden im Alter von 18 bis 31 Jahren je zweimal fotografiert: einmal im ausgeschlafenen, das andere Mal im übernächtigten Zustand.

In beiden Fällen wurden sie ungeschminkt abgelichtet und mussten möglichst neutral ins Objektiv blicken. Sodann legten die Forscher ihre Fotos 65 zufällig ausgewählten Beobachtern vor, die innerhalb von sechs Sekunden entscheiden sollten, wen sie attraktiv und wen sie weniger attraktiv finden (BMJ 2010: 341: 6614).

Die übernächtigten Probanden wurden mehrheitlich als ungesund und unattraktiv bewertet. Fazit: Wer sich auf Partnersuche begibt, sollte ausgeschlafen sein. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3201)
Organisationen
British Medical (117)
Personen
John Axelsson (3)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »