Ärzte Zeitung, 17.01.2011

Fundsache

Rentiere im Rausch

Rentiere futtern mit Vorliebe halluzinogene Pilze, um der Monotonie eines Winters in Nordamerika zu entfliehen. Mit ihrer Wirklichkeitsflucht, so berichtet Andrew Haynes im britischen "Pharmaceutical Journal" (2010, 285: 723), seien die Paarhufer nicht allein: Auch Affen, Jaguare und Stare konsumierten natürliche Drogen.

Auf der Suche nach Fliegenpilzen (Amanita muscaria) legten Rentiere mitunter sehr weite Strecken zurück, so Haynes. Nach dem Verzehr der Giftpilze torkelten sie wie betrunken herum, gäben seltsame Geräusche von sich und zuckten mit dem Kopf. In Gabun fräßen Affen die Wurzel des Iboga-Strauchs, im Regenwald berauschten sich Jaguare an der Rinde eines Lianengewächses.

"Es sieht so aus, als ob viele dieser Arten ein natürliches Bedürfnis verspürten, mit veränderten Bewusstseinszuständen zu experimentieren", folgert Haynes. (Smi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »