Ärzte Zeitung, 03.03.2011

Fundsache

Mit Infusionsbeutel am Steuer

In China wurde ein Mann fotografiert, der mit einer intravenösen Infusion an der Hand Auto fährt. Die Bilder sind inzwischen der Hit im Internet. Zhou Tao aus Xi'an in der chinesischen Provinz Shaanxi hat die Bilderserie geknipst. "Ich konnte es nicht glauben, als ich die Infusionslösung gesehen habe", sagt Zhou Tao einem Bericht der Online-Agentur Orange zufolge.

"Irgendwann war ich direkt neben ihm und konnte die Mullbinde auf seiner Hand sehen, unter der die Nadel verschwand." Offenbar habe der Mann zu wenig Platz für die an einem Gestänge befestigte Infusion gehabt, ragte jene doch aus dem Fenster.

"Andere Autofahrer staunten ebenso wie ich", so Zhou Tao, "sie hupten, vielleicht hatten sie Angst, dass der Mann einschlafen könnte." Im Internet wird der mit Infusion fahrende Chinese "Infusionsbruder" genannt, seine Bilder werden hunderttausendfach angeklickt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »