Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Fundsache

Turnlehrer verliert gegen Krokodil

Ein englischer Lehrer hat sich mit einer kuriosen Entschuldigung krank gemeldet: Er sei von einem Krokodil gebissen worden.

Turnlehrer Scott Brand gibt Unterricht an der Cumnor House School in Haywards Heath. Wie die "Daily Mail" berichtet, war der 21-Jährige jüngst mit Freunden in Zimbabwe. Sie hätten am Kariba-See gesessen und Bier getrunken, erzählt Brand. Irgendwann seien sie der Idee verfallen, mit Krokodilen zu ringen. "Ich sah ein etwa ein Meter zwanzig langes Krokodil, sprang ins Wasser und grabschte nach ihm. Es ging auf mich los und biss mir in den linken Arm." Brand riss sich los und entkam an Land, wo er Wodka über die Wunde goss. Wenig später schwoll sein Arm an. Der leichtsinnige Lehrer musste daheim zum Arzt. An seiner Schule wird er jetzt in Anlehnung an den Filmhelden Mick "Crocodile" Dundee genannt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »