Ärzte Zeitung, 31.03.2011

Fundsache

81-Jährige stoppt Zug mit Kamera

Es gibt nichts Schlimmeres als das brillante Bild eines schlechten Konzepts. Dieser Ausspruch eines US-Fotografen scheint wie gemünzt auf den nicht eben berauschenden Einfall einer 81-jährigen Hobbyknipserin: Auf der Jagd nach spektakulären Bildern postierte sie sich auf die Gleise der Schnellbahntrasse Nürnberg-Berlin - um heranrasende Züge zu fotografieren.

Der Darwin-Award für den abstrusesten selbstverschuldeten Todesfall ist der Aspirantin jedoch knapp entgangen, denn der Lokführer eines ICE aus Berlin erkannte die Situation und brachte den Zug gerade kurz vor der Rentnerin zum Stehen, wie die Bundespolizei Würzburg mitteilte.

Als er die Seniorin ansprach, habe sie ihm die kalte Schulter gezeigt, sei in ihr Auto gestiegen und davongefahren. Inzwischen wurde sie ermittelt - ihr droht ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. (ars)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »