Ärzte Zeitung, 16.05.2011

Fundsache

Heiß: Kleinkind mit Gasbrenner

Bewaffnet mit einem tragbaren Gasbrenner und bis auf ein T-Shirt nackt hat ein Dreijähriger in den USA eine Spur der Verwüstung hinter sich hergezogen.

Ein Fußgänger hatte den Jungen in Shenango, einer Gemeinde in Pennsylvania, entdeckt und die Polizei alarmiert. Wie die Online-Agentur Orange berichtet, hatte der Knirps bis dahin ein Vordach, eine Schiebetür, einen Besen, die Abdeckung einer Klärgrube sowie die Zündvorrichtung eines Elektrogrills abgefackelt.

"Der Brenner besaß zwar einen Schutzschalter, aber das Kind konnte ihn dennoch handhaben", erklärte der Streifenpolizist Darrin Cwynar. Wie durch ein Wunder zog sich der kleine Feuerteufel selbst keinerlei Verbrennungen zu. Seine Mutter bemerkte von dem Streifzug ihres Sohnes nichts - nach einer anstrengenden Nachtschicht schlief sie den Schlaf der Gerechten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »