Ärzte Zeitung, 20.05.2011

Fundsache

Wenn Russland Demokratie erklärt

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr - dieses Sprichwort hat sich wohl der Beamtenstab des russischen Präsidenten zu Herzen genommen: Auf der neu eingerichteten Kindersektion der Webseite des Kremls wird den jungen Staatsbürgern die Funktion einer Opposition in einem demokratischen Staat erklärt.

"Bürger, die in einem demokratischen Land leben wollen, müssen lernen, die Meinungen der Minderheit zu respektieren", steht auf der offiziellen Seite von Präsident Dmitri Medwedew. Und weiter: "Die Regierung hat kein Recht, jemanden zum Schweigen zu bringen, der nicht ihrer Meinung ist."

Nachhilfestunden zum komplexen Thema Demokratie sind wichtig -  gerade in einem Land, in dem Eltern ihren Kindern kaum eine Opposition zeigen können. Wie die russische Regierung mit der Opposition umgeht, steht natürlich nicht in dem Text. (bee/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Personen
Dmitri Medwedew (38)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

Ärzte kritisieren AfD-Anfrage im Bundestag

Ärzte beschuldigen die Fraktion "Alternative für Deutschland" (AfD), mit zwei gesundheitsbezogenen parlamentarischen Anfragen gezielt Stimmung gegen Migranten zu machen. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »