Ärzte Zeitung, 07.07.2011

Fundsache

Hütehund hat Angst vor Schafen

Als denkbar ungeeignet für die ihm angetragene Aufgabe erweist sich ein Hirtenhund aus England: Er leidet unter einer Schafphobie.

Dabei bringt Ci alle Voraussetzungen für einen guten Hirten mit. Er ist ein Border Collie, also ein traditioneller Hütehund, und verfügt über einen tadellosen Stammbaum.

Zudem zeigt er die notwendigen Instinkte, indem er, sobald die Herde ausbricht, den Ausreißern hinterher jagt.

"Aber in dem Moment, da sich die Schafe umdrehen und ihn anstarren, rennt er davon", erzählt Jane Lippington, die Besitzerin des Angsthasen, den die Zeitungen längst den schlechtesten Hirtenhund des Landes nennen.

Die 54-Jährige hat Ci als Welpen erworben, wie die OnlineAgentur Orange berichtet. Um seine Angst zu bekämpfen, geht sie ihm voran und scheucht die Schafe weg. Wenn die Gefahr vorüber ist, kommt Ci hinzu. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »