Ärzte Zeitung, 15.08.2011

Fundsache

Fit sein mit der Baby-Hantel

Ein US-Fitnesscoach schlägt Vätern vor, ihre Babys wie Hanteln zu stemmen und auf diese Weise das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden.

Joshua Levitt entwickelte seine Idee nach der Geburt seiner Tochter Sircia vor acht Jahren. "Eines Tages kam ich von der Arbeit, und meine Frau drückte mir das launische Kind in den Arm", sagte Levitt dem "Guardian".

Als sich Sircia weder durch Knuddeln noch durch Worte beruhigen ließ, legte sich Levitt auf den Boden und begann, sie wie eine Hantel zu stemmen.

"Ich sagte ‚Baby hoch, Baby runter‘ und Sircia lachte. Gleichzeitig spürte ich, wie mein Trizeps zu brennen begann, und ich begriff, dass ich auf etwas gekommen war."

Er entwickelte weitere Übungen, die er "Baby-Bankdrücken" und "Schlaflied-Longe" nannte. In seinem Buch "Baby Barbells" ("Baby-Hanteln") fasst er die Erfahrungen zusammen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Barrieren zu erreichen

Nur ein Drittel der Arztpraxen in Deutschland gelten – auch nur zum Teil – als barrierefrei. Das schränke die freie Arztwahl körperlich beeinträchtigter Menschen ein, moniert die Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »