Ärzte Zeitung, 18.08.2011

Fundsache

Neuer Busen mit 83 Jahren

Eine hochbetagte Urgroßmutter ist in den USA über Nacht berühmt geworden, weil sie sich im Alter von 83 Jahren Brustimplantate einsetzen ließ. Marie Kolstad aus Santa Ana in Kalifornien hat die knapp 5700 Euro für die Schönheitsoperation investiert, weil das Alter ihrem natürlichen Busen arg zugesetzt habe.

"Die Brüste gingen in die eine Richtung und das Gehirn in die andere", sagte sie der "New York Times". Ihre Mutter sei sehr alt geworden, und sie hoffe ebenfalls noch auf ein langes Leben. Nach Angaben der Zeitung haben vergangenes Jahr in den USA 84.685 Menschen im Alter über 65 Jahre ihren Körper mit Schönheits-Chirurgie aufpeppen lassen.

Darunter waren 26.635 Facelifts, 24.783 kosmetische Augenlid-Operationen, 6.469 Liposuktionen, 5.874 Brust-Verkleinerungen, 3.875 Stirn-Straffungen, 3.339 Brust-Lifts und 2.414 Brust-Vergrößerungen. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »