Ärzte Zeitung, 23.09.2011

Fundsache

Knirps will zügig Polizist werden

Ein fünfjähriger Junge hat sich bei der Polizei in Bocholt beworben. Sein Lebenslauf ist dabei naturgemäß natürlich noch sehr kurz. "Besuch des Kindergartens ,Über den Wolken‘" ist der einzige Eintrag des kleinen Niklas in der Rubrik "Werdegang". Das teilte ein Sprecher der Bocholter Polizei mit.

Im Anschreiben des zielstrebigen Jungen steht: "Ich möchte gerne meine Ausbildung starten, sobald ich den Kindergarten und meine schulische Ausbildung abgeschlossen habe. Zu meinen Hobbys gehört das Spielen mit Polizeiautos sowie -hubschraubern."

Als weitere Qualifikation konnte er anführen: Zu Karneval sei er als Polizist verkleidet gewesen und habe Festnahmen geübt. Papa habe ihm "nur ein bisschen" beim Schreiben geholfen. "

Die Beamten freuen sich jetzt schon auf den zukünftigen ,Kollegen‘", sagte der Sprecher. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »