Ärzte Zeitung, 13.12.2011

Fundsache

Mini-Vibratoren für Studentinnen

Wenn Ulmer Studentinnen während ihres Studiums in Ekstase geraten, könnte das an einem neuen Angebot jenseits der Vorlesungssäle liegen: In einer Damentoilette gibt es seit kurzem Mini-Vibratoren.

"Einfach auspacken und loslegen", heißt es auf der Verpackung der kleinen Dildos, die frau für vier Euro das Stück aus einem Automaten ziehen kann.

Das gute Stück misst 1,8 Zentimeter im Durchmesser und ist 5,3 Zentimeter lang. "Der silberne Verwöhner für unterwegs, der in jede Handtasche passt", wie die Werbung verspricht, ist ohne Wissen der Unileitung an die Hochschule gelangt.

Vor zehn Jahren, berichtet die "Südwestpresse", seien in den Damentoiletten Kondom-Automaten aufgestellt worden, ein Angebot, das jedoch kaum genutzt wurde.

Daraufhin habe das Unternehmen jüngst einen seiner Automaten mit Dildos bestückt, und siehe da, der Umsatz stieg rasant an. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Krankheiten
Kontrazeption (1074)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »