Ärzte Zeitung, 11.01.2012

Fundsache

Stift 25 Jahre im Magen konserviert

Ärzte haben einer Seniorin einen Filzstift aus dem Magen entfernt, den sie vor 25 Jahren verschluckt hatte. Unglaublich, aber wahr: Der Stift schreibt noch immer!

Eine 76-jährige Britin wurde aufgrund starker Magenschmerzen, Gewichtsverlust und Durchfall im Royal Devon & Exeter Hospital vorstellig. Bei einer Darmspiegelung diagnostizierten die Ärzte eine Divertikulose und ordneten eine CT an. Hierbei entdeckten sie einen "linearen Fremdkörper", den sie operativ entfernten (BMJ Case Reports 2011;doi:10.1136/bcr.102011.5001).

Wie die Patientin erzählte, hatte sie 1986 am Spiegel stehend ihre Mandeln begutachtet. Zu diesem Zweck hatte sie mit dem Filzstift ihre Zunge heruntergedrückt, war ausgerutscht und hatte den Stift verschluckt. Da ihr weder ihr Mann noch der Hausarzt glauben wollten, ließ sie die Geschichte auf sich beruhen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3201)
Organisationen
Spiegel (1110)
Krankheiten
Magen-Darminfekte (1203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »