Ärzte Zeitung, 01.03.2012

Fundsache

Ungarn heizt Bedürftigen ein

Ungarns Zentralbank verheizt ihr Geld für einen guten Zweck - mit Hilfe der Kohle konnten sich in den vergangenen kalten Tagen Bedürftige aufwärmen.

Alljährlich schreddert die Zentralbank jenes Geld, das sie aus dem Verkehr gezogen hat, und presst die alten Forintnoten zu Briketts.

Wie das österreichische Web-Portal News. at berichtet, profitieren Hilfsorganisationen von der Aktion. "Für unsere Organisation ist diese Spende lebensnotwendig", sagt Krisztina Haraszti, Leiterin des Zentrums für autistische Kinder in Miskoic.

"Wir ersparen uns damit einen Gutteil unserer Heizkosten", etwa 200 Euro pro Monat. In diesem Jahr ist auch der Verband für behinderte Kinder in Vesztö Nutznießer der vor vier Jahren gestarteten Initiative.

Die Briketts stellt die Zentralbank im eigenen Logistikzentrum inzwischen selbst her. Ihr Brennwert sei dem von Braunkohle vergleichbar, heißt es. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »