Ärzte Zeitung, 02.05.2012

Fundsache

Religionspolizei gegen Schlümpfe

Die islamische Religionspolizei in Saudi-Arabien hat ein neues Feindbild: die Schlümpfe.

In der Stadt Taif beendete sie eine Kinder-Show mit den niedlichen Nervensägen am Sonntagabend nach der Hälfte der Vorstellung, weil dabei "unerlaubte Musik" gespielt worden war. Damit stoppten sie die Darbietung von Kindern im Grundschulalter, die in Schlumpf-Kostümen auf der Bühne spielten.

Die saudische Zeitung "Al-Sharq" berichtete, dass die Anti-Schlumpf-Aktion bei Beamten der Behörde zur Förderung der Tugend und zur Vermeidung des Lasters bei den mehr als 2000 kleinen Zuschauern gar nicht gut ankam.

Die Kinder, die sich um ihren Spaß betrogen fühlten, protestierten nach Angaben der Zeitung lauthals. Es ist in Saudi-Arabien zwar nicht offiziell verboten, Musik zu hören. Gleichwohl halten viele Saudis halten Musik generell für "unislamisch". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »