Ärzte Zeitung, 30.05.2012

Fundsache

Mein Name sei Tyrannosaurus

Ein US-Geschäftsmann darf sich von Amts wegen "Tyrannosaurus Rex" nennen. Dieses Recht hat sich der Mann vor einem Gericht im US-Bundesstaat Nebraska erstritten.

Tyler Gold ist 23 Jahre alt und lebt in der Kleinstadt York. Mit seinem Namen war er bis dato unzufrieden, berichtet der lokale Online-Nachrichtendienst Yorknewstimes.com. Tyrannosaurus Rex, so befand der junge Mann, klinge "cooler".

Vor Gericht lautete seine Begründung geschäftsmäßiger: "Für einen Unternehmer ist es wichtig, anhand seines Namens wiedererkannt zu werden, und meinen neuen Namen kann man sich besser merken."

Richter Alan Gless folgte der Argumentation, fragte aber nach, ob der Geschäftsmann sich nur umbenennen wolle, um seinen Gläubigern zu entkommen. Dies wies der 23-Jährige von sich. Nun darf er sich offiziell Tyrannosaurus Rex Joseph Gold nennen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »