Ärzte Zeitung, 27.06.2012

Fundsache

Elefant malt und zahlt fürs Gehege

Eine Elefantendame, die mit ihrem Rüssel Bilder malt, hat den Kunstmarkt in Prag im Sturm erobert. Mit den Erlösen soll jetzt ein neues Gehege für sie und ihre Herde im Zoo der Stadt gebaut werden, berichtet die Nachrichtenagentur Ananova.

Die 36-jährige Shanti - Zirkusartistin und Filmstar im Ruhestand - hatte in einem Beschäftigungsprogramm für intelligente Zootiere vor zwei Jahren mit dem Malen begonnen. Am Anfang seien dabei eine Menge Staffeleien und Leinwände zu Bruch gegangen, berichtet ihre Tierpflegerin Veronika Struplova.

Inzwischen werde ihre Kunst aber sehr geschätzt und für bis zu 1800 Euro pro Bild verkauft. Die tierische Künstlerin braucht für ein Werk etwa 20 Minuten.

Sie wird auch nie Müde, für Nachschub zu sorgen: Nach jeder kreativen Phase bekommt die immer hungrige Elefantendame nämlich einen Leckerbissen zur Belohnung. (eis)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3201)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »