Ärzte Zeitung, 27.06.2012

Fundsache

Elefant malt und zahlt fürs Gehege

Eine Elefantendame, die mit ihrem Rüssel Bilder malt, hat den Kunstmarkt in Prag im Sturm erobert. Mit den Erlösen soll jetzt ein neues Gehege für sie und ihre Herde im Zoo der Stadt gebaut werden, berichtet die Nachrichtenagentur Ananova.

Die 36-jährige Shanti - Zirkusartistin und Filmstar im Ruhestand - hatte in einem Beschäftigungsprogramm für intelligente Zootiere vor zwei Jahren mit dem Malen begonnen. Am Anfang seien dabei eine Menge Staffeleien und Leinwände zu Bruch gegangen, berichtet ihre Tierpflegerin Veronika Struplova.

Inzwischen werde ihre Kunst aber sehr geschätzt und für bis zu 1800 Euro pro Bild verkauft. Die tierische Künstlerin braucht für ein Werk etwa 20 Minuten.

Sie wird auch nie Müde, für Nachschub zu sorgen: Nach jeder kreativen Phase bekommt die immer hungrige Elefantendame nämlich einen Leckerbissen zur Belohnung. (eis)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Morphin bei Herzinfarkt – unverzichtbar aber umstritten

Morphin bei Herzinfarkt-Patienten: Die Sicherheit des Schmerzmittels hat sich in einer aktuellen Studie bewährt. Zweifel über ein mögliches Risiko bleiben aber vorerst. mehr »

Zu viele Hausbesuche = Regress!

Zwei hessische Landärzte wurden in Regress genommen, weil sie deutlich mehr Hausbesuche als ihre Kollegen absolviert haben. Über 50.000 Euro sollen sie zurückzahlen. Die Ärzte verstehen die Welt nicht mehr - und wehren sich. mehr »

Tot oder nicht tot – das ist hier die Frage

Särge mit Ausgängen und Glöckchen um die Arme: Schon seit Jahrhunderten ziehen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel. Eine neue Ausstellung in Berlin zeigt Exponate, die dem Scheintod ein Schnippchen schlagen sollten. mehr »