Ärzte Zeitung, 18.07.2012

Fundsache

Verkatertes Bürgermeisteramt

Amtsjubiläum für eine Katze: Seit 15 Jahren ist ein Kater namens Stubbs ehrenamtlicher Bürgermeister der 900-Seelen-Gemeinde Talkeetna in Alaska.

Wie der lokale TV-Sender "KTUU-TV" berichtete, wurde die Katze 1997 in das Amt gewählt, nachdem mehrere Bewohner alle Kandidaten abgelehnt hatten. Zum Scherz wurde dann das Tier ins Rennen geschickt.

Stubbs gehört zur Rasse der schwanzlosen Manx-Katzen. Daher auch sein Name Stubbs (Stummel). Am liebsten hält sich "Mayor Stubbs" dem TV-Bericht zufolge im Dorfladen "Nagley's" auf.

"Hier sitzt er jeden Tag und trinkt Katzenminze aus einem Weinglas", sagte ein Bewohner.

Auch über die Ortsgrenze hinaus ist Stubbs bekannt. "Er war gerade im Alaska Magazine", sagte eine Ladenmitarbeiterin.

Durch seine Lokalprominenz sei ihr Dorf mittlerweile zu einem beliebten Touristenziel geworden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »