Ärzte Zeitung, 19.07.2012

Fundsache

Eine E-Card für die Micky Maus

Endlich einmal aussehen wie Brad Pitt oder Angelina Jolie - die elektronische Gesundheitskarte macht's möglich.

Das denken sich zumindest einige Versicherte und laden bei den Krankenkassen statt des eigenen Porträts Bilder von Prominenten oder sogar Comic-Figuren für die elektronische Gesundheitskarte hoch. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

"Rihanna, Brad Pitt und Micky Maus sind besonders beliebt", soll ein hochrangiger Kassenvertreter dem "Hamburger Abendblatt" gezwitschert haben.

Offiziell heißt es bei den drei größten deutschen Krankenkassen Barmer GEK, Techniker Krankenkasse und DAK Gesundheit, die Anzahl der Fälle mit offensichtlich falschen Bildern sei verschwindend gering.

Spätestens wenn Kermit der Frosch oder Micky Maus beim Arzt aufschlagen, ist eh Schluss mit lustig. Denn Ärzte müssen die Identität des Versicherten überprüfen. (jvb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Organisationen
DAK (1601)
TK (2452)
Personen
Angelina Jolie (33)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »