Ärzte Zeitung, 30.09.2012

Fundsache

Baggern bis die D-Mark kommt

Diesen Fund wird er so schnell nicht vergessen: Ein Baggerfahrer soll in Unterfranken in Bayern einen Sack voll mit D-Mark-Scheinen ausgegraben haben.

Wie die "Main-Post" am 28. September berichtete, stieß er auf einer Baustelle zusammen mit zwei Kollegen auf das Geld.

Der Baggerfahrer habe seinen Fund in zwei Metern Tiefe auf etwa 100.000 Mark (etwa 51.110 Euro) geschätzt. Der Grundstückseigentümer ging laut der Zeitung von deutlich weniger Geld aus.

Wer Recht hat, ist derzeit noch vollkommen unklar, denn das potenzielle Corpus Delicti ist mit unbekanntem Ziel verschwunden. Wie die Polizei angab, meldeten sich die Bauarbeiter zunächst nicht.

Ein Sprecher kündigte deshalb am Freitag Ermittlungen an. "Wir müssen nun natürlich die Herkunft des Geldes überprüfen", sagte er. "Und klären, ob es nicht möglicherweise von einer Straftat herrührt." (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3201)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »