Ärzte Zeitung, 30.09.2012

Fundsache

Baggern bis die D-Mark kommt

Diesen Fund wird er so schnell nicht vergessen: Ein Baggerfahrer soll in Unterfranken in Bayern einen Sack voll mit D-Mark-Scheinen ausgegraben haben.

Wie die "Main-Post" am 28. September berichtete, stieß er auf einer Baustelle zusammen mit zwei Kollegen auf das Geld.

Der Baggerfahrer habe seinen Fund in zwei Metern Tiefe auf etwa 100.000 Mark (etwa 51.110 Euro) geschätzt. Der Grundstückseigentümer ging laut der Zeitung von deutlich weniger Geld aus.

Wer Recht hat, ist derzeit noch vollkommen unklar, denn das potenzielle Corpus Delicti ist mit unbekanntem Ziel verschwunden. Wie die Polizei angab, meldeten sich die Bauarbeiter zunächst nicht.

Ein Sprecher kündigte deshalb am Freitag Ermittlungen an. "Wir müssen nun natürlich die Herkunft des Geldes überprüfen", sagte er. "Und klären, ob es nicht möglicherweise von einer Straftat herrührt." (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

TK-Versicherte erhalten E-Akte

Die Techniker Krankenkasse hat mit TK-Safe ihre bundesweite elektronische Gesundheitsakte vorgestellt. Patientenschützer und die Verbraucherzentralen pochen auf hohe einheitliche Standards. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Klinikpatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten aber Kopfzerbrechen. mehr »