Ärzte Zeitung, 02.11.2012

Fundsache

Mit Testosteron sind Männer ehrlicher

Mit Testosteron wird oft Aggressivität assoziiert. Forscher aus Deutschland und den Niederlanden haben aber ganz andere Erfahrungen gemacht (PLoS ONE 2012; online 10. Oktober).

Sie haben 91 Männern entweder Testosteron- oder Placebo-Gel verabreicht und sie auf Ehrlichkeit getestet. Dazu wurde in separaten Kabinen im Verborgenen gewürfelt. Je höher die gewürfelte Zahl war, desto höher war dabei ein zur Belohnung ausgesetzter Geldbetrag.

Vermeintlich konnte dabei keiner außer den Probanden die Würfelzahl sehen. Schwindeln ließ sich im Nachhinein aber überprüfen. Das Ergebnis: Probanden mit höheren Testosteronwerten logen deutlich seltener als Kontrollpersonen.

Offenbar steigert Testosteron das Bedürfnis, sich selbst positiv zu sehen, meinen die Forscher. Und etwas erschwindeltes Geld sei es nicht wert, dieses Selbstwertgefühl zu gefährden. (eis)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Testosteron-Mangel (344)
Wirkstoffe
Testosteron (318)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »