Ärzte Zeitung, 12.02.2010

Was tun, wenn ein Kind sich verletzt?

zur Großdarstellung klicken

Der junge Patient hält sich seinen Arm und weint bitterlich. Das Röntgen bestätigt die Befürchtung: eine komplizierte Fraktur mit Gelenkbeteiligung. Was tun? Welche Therapie ist die richtige? Die Behandlung von Kindern bedarf besonderes Einfühlungsvermögens und Spezialwissens.

"Kindertraumatologie" bietet hierfür auf die Praxis umgemünzte wissenschaftliche Erkenntnisse, eine Beschreibung der Behandlung aller Extremitäten einschließlich Becken und Wirbelsäule, eine Darstellung der Wachstumsfugen in Schemazeichnungen sowie die AO- und LiLa-Klassifikationen der Frakturen im Kindesalter.

Dem Titel lassen sich Informationen zeitsparend entnehmen durch: eine kurze Einführung, die häufigsten Verletzungen: Tabellen mit Handlungsanweisungen, Fallbeispiele mit Röntgenaufnahmen.

Kindertraumatologie, Marzi, Ingo (Hrsg.) 2.überarb. u. aktualisierte Aufl., 2010, XII, 423 S., 611 Abb., Geb., m 129,95. ISBN: 978-3-642-00989-1

Topics
Schlagworte
Buchtipp (289)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »