Ärzte Zeitung, 02.06.2010

Buchtipp

Welche Arzneien haben Priorität?

Welche Arzneien haben Priorität?

Ältere Patienten haben häufig mehrere - oft chronische - Erkrankungen. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind überdurchschnittlich häufig wegen: geänderter biologischer Eckdaten (Leberdurchblutung und Nierenfunktion vermindert, mehr Fett- weniger Muskelmasse), mangelnder Compliance, Vielfachmedikation mit Wechselwirkungen. Welche Besonderheiten gibt es? Welche Nebenwirkungen/Wechselwirkungen sind besonders zu beachten - und können als neue Erkrankungen fehlinterpretiert werden? Welche Arzneimittel erforden für ältere Patienten besondere Vorsicht? Antworten für die Praxis stehen in diesem Buch: Medizinische Sicherheit: Welche Medikamente haben Priorität? Was darf ich weglassen? Ökonomische Sicherheit: Bessere Arzneitherapie für den Patienten mit weniger Verschreibungen.

Arzneitherapie für Ältere, Wehling, Martin, Burkhardt, Heinrich, 1st Edition., 2010, XIII, 284 S. 68 Abb., Geb., ISBN: 978-3-642-10214-1, 49,95 Euro

Topics
Schlagworte
Buchtipp (283)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »