Ärzte Zeitung, 20.10.2010

Ein herzliches Kinderlachen im Klinikalltag

Ein herzliches Kinderlachen im Klinikalltag

Dopheide, Frank: "Strahler. Die ersten 13 Geschichten", Droste-Verlag ISBN 978-3-7700-1422-4

NEU-ISENBURG (bee). Lebensfreude und Abenteuer - das sind zwei Stichworte, die nicht unbedingt mit einem Klinikaufenthalt in Verbindung gebracht werden können. Doch die Clique der fünf Jungs aus dem Buch "Strahler" von Frank Dopheide gehen trotz schwerer Krankheit locker und leicht durch den Klinikalltag:

Sie sind zwischen sieben und elf Jahren alt, an Leukämie erkrankt und zeigen, wie man "auch im Frottee-Schlafanzug ein Held sein kann". Aber um ihre Krankheitsgeschichten soll es in dem Buch gar nicht gehen: Die Abenteuer und Erlebnisse auf der Krankenstation sollen Lebensfreude vermitteln - und eine Brücke bauen zwischen gesunden und kranken Kindern.

Die 13 "Strahler"-Geschichten bringen alle Kinder zum Lachen: Begonnen mit den Vorstellungen von Clown Beppo, der die jungen Patienten eigentlich aufheitern soll. Doch die Jungs finden seine Späße albern - bis er es schafft, ein Mädchen, das ebenfalls zur Chemo muss und bisher nur geschwiegen hat, zum Sprechen zu bringen. Zwar ist das erste Wort, das die kleine Patientin spricht "Affenarsch" - aber immerhin.

Lachen ist die Nebenwirkung, die sich Autor Frank Dopheide gewünscht hat. Dopheide ist Chairman der Düsseldorfer Werbeagentur "Grey", die zweitgrößte in Deutschland. Für den Vater von zwei Kindern ist es das erste Buch, sein Autorenhonorar und der Erlös gehen als Spende an das Deutsche Kinderzentrum für herz- und krebskranke Kinder in Münster.

Bei einem "Strahler"-Buch soll es nicht bleiben: Dopheide kann sich vorstellen, neben weiteren Büchern eine "Strahler"-Kollektion herauszubringen, "mit Modeartikeln, mit denen man im Krankenhaus cool aussehen kann."

Topics
Schlagworte
Buchtipp (285)
Krankheiten
Leukämie (1100)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »