Ärzte Zeitung, 13.08.2011

Buchtipps

Abenteurer und Fluchthelfer

zu berliner-unterwelten.de

"Ja, klar mache ich mit" - Burkhart Veigel dachte nicht lange über die Gefahren nach, als er gefragt wurde, Fluchthelfer zu werden. Veigel, damals Medizinstudent an der FU Berlin, gehörte über zehn Jahre zur Fluchthelferszene West-Berlins.

Zunächst sei es Abenteuerlust gewesen, später war die Fluchthilfe auch politisch motiviert, schreibt Veigel in der Rückschau auf die bewegten Zeiten.

Veigel, der sich nach 1970 in Stuttgart als Orthopäde niederließ, dokumentiert anschaulich die Schicksale und den oft unglaublichen Mut der Flüchtlinge und den jugendlichen Leichtsinn der Fluchthelfer. Der Handel mit falschen Pässen oder die Fluchtrouten durch die Kanalisation zeugen davon. Nicht ganz deutlich wird, wie wütend Veigel über die Spitzel in den eigenen Reihen gewesen sein musste. (bee)

Burkhart Veigel: Wege durch die Mauer. Edition Berliner Unterwelten, ISBN: 978-3-943112-09-2

Topics
Schlagworte
Buchtipp (285)
Organisationen
FU Berlin (70)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »