Ärzte Zeitung, 18.11.2015

Comic

Blutrote Schwarz-Weiß-Malerei aus der Horrorklinik

Eine perfide Welt mit morbidem Charme, in der ethische und moralische Werte ad acta gelegt wurden, zeigt ein neues Comicbuch.

comic-AH.jpg

Comic mit perfidem Witz: Das neue Buch von Norman Winter "Schwarzer Humor aus der Horrorklinik 1".

© Cross Cult

NEU-ISENBURG. Nomen est omen: "Schwarzer Humor aus der Horrorklinik 1 - Schlimmer geht immer!"

Norman Winter, Psychobilly-Vokalist und Zeichner, führt in seinem neuen, 64-seitigen Werk vor, was passiert, wenn sämtliche Präventionskampagnen von privaten wie gesetzlichen Krankenversicherungen ins Leere laufen, der Hippokrates-Eid von Ärzten nur noch als netter Post bei Twitter oder Facebook verstanden und Nekrophilie im Ehrenamt staatlich gefördert wird.

In seinen schwarz-weißen, mit Grautönen und grellem Rot gehaltenen Zeichnungen karikiert Winter fast alle denkbaren Exzesse im abendländischen Kulturkontext - Wertekanon ade! Ein Beispiel aus den Reihen der Arzt-Patienten-Cartoons: "Moorbäder, wozu soll das denn gut sein?", fragt der Patient.

Worauf der Arzt - stilsicher und repräsentativ mit Stethoskop gezeichnet, lapidar antwortet: "Damit Sie sich schon mal an die feuchte Erde gewöhnen können!"

Oma auf Drogen

Auch das Thema synthetische Drogen darf natürlich in der modernen Welt nicht fehlen. Fragt der coole Teenager mit Baseballkappe seine Großmutter: "Du, Oma, hast Du aus Versehen die Tabletten aus meinem Zimmer genommen?" Darauf maßregelt ihn die anscheinend nicht sehr adhärente Oma: "Scheiß auf Deine Tabletten, hast Du den Drachen in der Küche gesehen?"

So kurzweilig und intelligent-sarkastisch der Ausflug in die Niederungen der Political Incorrectness auch ist: Ob sich der schwarze Humor als Wartezimmerlektüre oder doch eher nur für die Freizeit eignet, müssen Praxisteams individuell entscheiden.

Eine Brücke zu Gesprächen über erektile Dysfunktion oder Dyspareunie könnte er bauen - allerdings nur bei humorbereiten Patienten. (maw)

Norman Winter: Schwarzer Humor aus der Horrorklinik 1: - Schlimmer geht immer!; 64 Seiten; 12,95 €; ISBN: 978-3-86425-823-77

Topics
Schlagworte
Buchtipp (283)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »