Ärzte Zeitung, 17.08.2015

Dopingstudie

Maulkorb? Streit um Veröffentlichung

HAMBURG. Streit um eine brisante Doping-Studie, in der etwa ein Drittel aller Top-Leichtathleten Doping eingeräumt haben soll.

Nach Informationen der "Sunday Times" soll der Leichtathletik-Weltverband IAAF die Veröffentlichung der Studie blockieren, berichtet "Spiegel online".

Forscher der Uni Tübingen leiteten das von der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) in Auftrag gegebene Projekt. Laut "Spiegel online" interviewten die Wissenschaftler bei der Leichtathletik-WM 2011 im südkoreanischen Daegu Hunderte Athleten. Die Autoren der Studie seien angewiesen worden, eine Vertraulichkeitserklärung zu unterschreiben.

Derzeit liefen Gespräche mit der Wada und den Autoren über die Veröffentlichung, so der IAAF zur "Sunday Times". (vdb)

Topics
Schlagworte
Doping (139)
Organisationen
Spiegel (1121)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »

Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Das Vor-und-Zurück der Zeitumstellung nervt immer mehr Deutsche, so eine Umfrage. Hauptgründe: gesundheitliche Auswirkungen. mehr »