Ärzte Zeitung, 19.01.2004

DNA transgenen Sojas taucht im Dünndarm auf

NEWCASTLE UPON TYNE (ple). Bruchstücke der fremden Gene genetisch veränderter, transgener Soja-Pflanzen gelangen nach dem Verzehr offenbar in den Dünndarm. Im Kolon allerdings wird dann die DNA vollständig abgebaut.

Dies haben jetzt britische Forscher aus Newcastle upon Tyne herausgefunden (Online-Ausgabe von "Nature Biotechnology"). Sie untersuchten dies im Dünndarmstuhl von Stoma-Patienten und in den Faeces von Gesunden.

Das für die genetische Veränderung der Soja-Pflanze verwendete komplette Gen wurde in der Darmflora allerdings nicht nachgewiesen, gefunden wurden im wesentlichen nur Genfragmente. Die Forscher sind allerdings überrascht, daß bei Stoma-Patienten zumindest ein Teil des Transgens in den Dünndarm gelangt. Bei den Gesunden ließ sich die DNA jedoch in den Faeces nicht mehr nachweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »