Ärzte Zeitung, 08.06.2004

BUCHTIP

Übeltäter im Essen - Histamin

Blähungen, Diarrhoe, Kopfschmerzen, Asthma, Urtikaria - Symptome, die viele Ursachen haben können. Eine davon ist die Histamin-Intoleranz (HIT).

Histamin ist in fast allen Lebensmitteln und kann bei Prädisponierten verschiedene Probleme hervorrufen. Aber, so Thilo Schleip in seinem Patientenratgeber "Histamin-Intoleranz", HIT ist keine Allergie, da keine Antikörper gebildet werden, sie ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit.

In seinem Buch beschreibt der Autor, welche Symptome den Verdacht auf HIT lenken können, welche Diagnostik nötig ist, um den Verdacht zu erhärten, und wie Betroffenen geholfen werden kann. Dabei gibt er viele Tips für eine Histamin-arme Ernährung mit Rezepten und Hinweisen für die Auswahl und Lagerung von Lebensmitteln. Adressen und Literaturhinweise bieten zudem die Grundlage für eine weitergehende Information zu HIT. (slp)

Thilo Schleip: Histamin-Intoleranz. TRIAS in Medizinverlage Stuttgart 2004, 112 Seiten, 12,95 Euro, ISBN 3-8304-3204-6

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »