Ärzte Zeitung, 23.07.2004

FUNDSACHE

Eine Diät, die gute Laune macht

Eine "Gute Laune Diät" haben Wissenschaftler der Universität Göttingen entwickelt. Sie soll nach Angaben des Leiters der Ernährungspsychologischen Forschungsstelle, Volker Pudel, vor allem Menschen helfen, die nach dem Abnehmen ihr Gewicht auch halten wollen.

Das achtwöchige Ernährungsprogramm erlaubt auch kleine Sünden wie Süßigkeiten, damit Eßanfälle ausbleiben, teilte die Universität gestern mit.

Für die ersten vier Wochen gibt es Rezepte, in der folgenden Stabilisierungsphase lernen die Menschen, selbst auf gesunde Ernährung und Bewegung zu achten.

Die Diät wurde von 200 Menschen in einer Studie getestet. Sie hatten sechs Monate nach dem Ende im Schnitt noch 5,2 Kilo weniger auf den Rippen. Die Diät habe bei den Teilnehmern der Teststudie zu "gehobener Stimmung, Vitalität und psychischem Wohlbefinden" geführt, berichtete die Universität. Deswegen sei das Ernährungsprogramm "Gute Laune Diät" genannt worden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »