Ärzte Zeitung, 28.09.2004

Wieder eine positive Nachricht für Rotweintrinker

SEATTLE (eb). Ein Glas Rotwein täglich kann die Rate von Prostatakrebs halbieren. Der Rotwein scheint auch vor aggressiven Prostatakrebs-Formen zu schützen.

Das legen Daten einer Fall-Kontroll-Studie von Forschern aus Seattle mit 1456 Männern nahe. Danach hatten Männer, die mehr als vier Gläser Rotwein wöchentlich tranken, ein um 50 Prozent erniedrigtes Risiko, Prostatakrebs zu bekommen.

Auch war die Inzidenz von aggressiven Tumorarten um 60 Prozent erniedrigt. Bei anderen alkoholischen Getränken wie Weißwein wurde dieser Effekt nicht gefunden. Die Forscher vermuten, daß das in Rotwein enthaltene Antioxidanz Resveratrol protektiv wirkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »