Ärzte Zeitung, 03.02.2005

Rucola sollte nur maßvoll gegessen werden

BERLIN (dpa). Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat davor gewarnt, zu viel Rucola zu essen. Ähnlich wie bei Spinat oder Blattsalaten würden in dem Gemüse regelmäßig hohe Nitratwerte nachgewiesen, teilte das BfR in Berlin mit.

Aus Nitrat können im Körper Nitrosamine gebildet werden. Sie stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Aus Vorsorgegründen sollten Verbraucher deshalb darauf achten, nicht übermäßig viele Lebensmittel mit hohem Nitratgehalt zu essen, rät die Behörde.

Rucola scheint nach neuen Erkenntnissen der Forscher besonders viel Nitrate anzureichern. Bei rund der Hälfte von 350 Rucola-Proben wurden bei Analysen mehr als 500 Milligramm Nitrat pro 100 Gramm gefunden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »