Ärzte Zeitung, 28.10.2005

McDonald’s nennt Fettgehalt

Burger-Verpackung enthält künftig Kalorien-Angaben

WASHINGTON (dpa). Die Fast-Food-Kette McDonald’s will ab 2006 in 20 000 Filialen weltweit zu allen Speisen Angaben über Kalorien und Fettanteile machen.

Wie das Unternehmen auf seiner Web-Site mitteilte, soll die neue Verpackung mit den Fakten über Nahrungs-Bestandteile erstmals bei den Olympischen Winterspielen im Februar 2006 in Turin vorgestellt werden.

Der größte Hamburger-Bräter der Welt reagiere damit auf die Kritik, mit fett- und zuckerreicher Kost wesentlich zum wachsenden Übergewicht vor allem vieler Amerikaner beizutragen, schrieb die "New York Times".

Die Verpackung der McDonald’s-Speisen soll künftig jeweils Angaben über Kalorien, Proteine, Fettgehalt, Kohlenhydrate und Salzgehalt machen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz intensiv mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »