Ärzte Zeitung, 14.12.2005

Kein Schutz mit Ballaststoffen

CHICAGO (ddp.vwd). Wer täglich viele Ballaststoffe zu sich nimmt, verringert damit nicht sein Risiko für Dickdarmkrebs.

Das ist das Ergebnis einer Meta-Analyse von 13 Studien, in denen Ernährungsgewohnheiten und die Darmkrebsrate bei insgesamt über 725 000 Menschen untersucht wurde. Das Ergebnis widerspricht der bisherigen Auffassung daß Ballaststoffe vor Darmkrebs schützen können.

Innerhalb des Studienzeitraums waren von allen Beteiligten 8081 an Dickdarmkrebs erkrankt. Die Rate an Dickdarm-Karzinomen war bei Personen, die sehr viel Ballaststoffe zu sich nahmen, ähnlich hoch wie bei Personen, die nur wenig Ballaststoffe aßen (JAMA 294, 2005, 2849).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »