Ärzte Zeitung, 27.10.2006

Energy-Drinks halten müde Fahrer nicht wach

WÜRZBURG (ug). Energy-Drinks aus Koffein und Dextrose halten müde Autofahrer auf langen, monotonen Fahrten nicht wach. Das hat Eva Schnabel von der Universität Würzburg in einer Studie herausgefunden.

Zwölf Probanden bekamen am späten Abend oder in der Nacht Getränke, die Koffein und Dextrose in drei verschiedenen Konzentrationen enthielten, die geschmacklich nicht zu unterscheiden waren. Danach mußten die Teilnehmer jeweils zwei Stunden lang am Simulator fahren, unterbrochen von je einer halbstündigen Pause.

Fahrer, die geringe Mengen Koffein zu sich genommen hatten, ermüdeten nicht so schnell und konnten die Spur halten. Wurde das Koffein aber mit Dextrose kombiniert, fielen diese positiven Effekte weg - und zwar umso stärker, je mehr Dextrose die Getränke enthalten hatten. Als die Forscher wiederum die Koffein-Dosis erhöhten, hob das die negative Wirkung der Dextrose teilweise auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »