Ärzte Zeitung, 23.11.2006

Intensivsportler brauchen viel B-Vitamine

CHAMPAIGN (ddp.vwd). Eine schlechte sportliche Form trotz besten Trainings kann an einem Mangel an B-Vitaminen liegen, und zwar schon bei einer geringen Unterversorgung mit den Vitaminen.

Das ergab eine Studie US-amerikanischer Forscher (Int J Sport Nutr Exercise Metabol, 5/2006). Die B-Vitamine B1, B2, B6, B9 und B12 sind für Energiebereitstellung und Zellerneuerung wichtig. Für Intensivsportler kann schon eine geringe Unterversorgung Leistung, Regenerationsfähigkeit und Immunabwehr einschränken.

Hochleistungssportler verbrauchen die B-Vitamine in besonderem Maße. Dazu tragen etwa der hohe Energiebedarf während des Trainings, der vermehrte Gewebeaufbau und die erhöhte Ausscheidung der Stoffe durch Schweiß, Urin und Stuhl während und nach Anstrengungen bei.

Dieser Verlust müsse adäquat ausgeglichen werden, so die Forscher. Viele Athleten, besonders junge, seien sich jedoch des Einflusses der Ernährung auf ihre Leistungen nicht bewußt und setzten damit auch ihre Gesundheit aufs Spiel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »