Ärzte Zeitung, 15.06.2007

CHOLESTERIN IM INTERNET

Infos zum Tag des Cholesterins bietet die Lipid-Liga unter der Adresse www.lipid-liga.de. Dort gibt es auch einen kostenlosen Beratungsservice. Ärzte erfahren, wie sie bei bestimmten Befunden diagnostisch und therapeutisch weiter vorgehen können. Unter der Rubrik "Ärztlicher Beratungsdienst" ist dazu ein Online-Formular erhältlich. Es wird der Lipid- und Lipoprotein-Status abgefragt und von Experten umgehend bewertet.

Auch per PROCAM-Score lässt sich das kardiovaskuläre Risiko berechnen. Wie der Score funktioniert, wird etwa unter www.diabetes-world.net/56028/tests/procam-test beschrieben. Bei der Uni Münster lässt sich das Herzinfarkt-Risiko nach PROCAM online berechnen: http://chdrisk.uni-muenster.de

Therapieleitlinien und einen länderspezifischen Risikorechner für Herzinfarkt und Schlaganfall gibt es bei der European Society of Cardiology (ESC) unter der Adresse www.escardio.org, dort in der Rubrik "Knowledge Center".

Risikobestimmung:
Das Infarkt-Risiko lässt sich einfach berechnen

Lipid-Therapie:
Konsequente Lipidtherapie schützt vor Infarkten

Blick in die Zukunft:
Neue Ansatzpunkte für bessere Cholesterinwerte

Lesen Sie dazu auch:
Cholesterin-Senkung schon vor dem ersten Infarkt - das rettet viele Leben
Aktionen zum Tag des Cholesterins
Cholesterin in Zahlen
Cholesterin in Kürze
Handbuch für die Lipidtherapie

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »