Ärzte Zeitung, 16.10.2007

Schwefel im Knoblauch ist offenbar gesund

BIRMINGHAM (dpa). US-Forscher haben jetzt eine Erklärung für mögliche Heilwirkungen von Knoblauch. Demnach werden Inhaltsstoffe des Zwiebelgewächses von Erythrozyten in Schwefelwasserstoff verwandelt. Schwefelwasserstoff entspannt die Blutgefäße und verbessert dadurch die Blutzirkulation, wie Dr. Gloria Benavides und ihre Kollegen aus Birmingham berichten (PNAS online).

Das Benavides-Team gab Spuren von Knoblauchsaft zu Erythrozyten. Diese sonderten sofort den Botenstoff Schwefelwasserstoff ab. Der Umwandlungsprozess spielte sich hauptsächlich in der Membran der roten Blutzellen ab.

Topics
Schlagworte
Ernährung (3418)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »