Ärzte Zeitung, 13.02.2008
 

Noch immer Pestizide in Lebensmitteln

BERLIN (dpa). Lebensmittel in Deutschland sind zum Teil noch immer mit Rückständen giftiger Pflanzenschutzmittel belastet.

Zwar wurden 2006 die gesetzlichen Höchstmengen nur bei fünf Prozent der untersuchten Proben überschritten, stellt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in seinem Jahresbericht fest.

Jedoch zeigten sich erneut Rückstände in Kleinkindernahrung, auch wenn sie im gesetzlichen Rahmen blieben und damit als unbedenklich eingestuft werden. Bei 94 Prozent solcher Proben der Säuglings- und Kleinkinder-Nahrung gab es keinerlei negative Befunde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »