Ärzte Zeitung online, 01.09.2008

Brotpapier mit Zimtöl verhindert Ausbreitung von Schimmel

MADRID (dpa). Mit Zimtöl getränktes Einwickelpapier hält Brot länger frisch. Spanische Wissenschaftler haben ein spezielles Wachspapier entwickelt, das Brot und andere Backwaren bis zu zehn Tage vor der Bildung von Schimmel schützt.

Die Forscher um Dr. Cristina Nerín von der Universität in Saragossa fanden heraus, dass der Zusatz von Zimtöl in dem Papier in den ersten drei Tagen die Bildung von 96 Prozent des normalerweise entstehenden Schimmels verhinderte (Journal of Agricultural and Food Chemistry 56, 2008, 6364).

Die Wirkung halte bis zu zehn Tage an. Dagegen breitete sich in Broten, die in Wachspapier ohne Zimtöl eingewickelt waren, der Schimmel unvermindert aus.

Nach Ansicht der Wissenschaftler ist das Zimtöl in der Verpackung ein wirksameres Mittel im Kampf gegen den Schimmel als ultraviolettes Licht oder chemische Konservierungsstoffe.

Abstract der Studie "New Cinnamon-Based Active Paper Packaging against Rhizopusstolonifer Food Spoilage"

Topics
Schlagworte
Ernährung (3420)
Mykosen (101)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »