Ärzte Zeitung online, 09.09.2008
 

Männer mögen Döner, Pommes und Hamburger - Kochen Fehlanzeige

BAIERBRUNN (dpa). Etwa 80 Prozent der Männer in Deutschland ist eine kalorienbewusste Ernährung ziemlich wurscht. Sie achten darauf weder beim Einkauf noch bei der Zubereitung, wie die GfK Marktforschung Nürnberg in einer repräsentativen Umfrage herausfand.

Demnach isst fast jeder dritte Mann (32 Prozent) mehrmals pro Woche Fast Food wie Döner, Pommes frites oder Hamburger. Jeder Vierte (23 Prozent) verzehre häufig Fertiggerichte mangels Lust oder Zeit zum Kochen, ergab die am Montag veröffentlichte Befragung von 2150 Menschen 14 Jahren. Die Umfrage hatte das Online-Portal "GesundheitPro.de" in Auftrag gegeben. 38 Prozent der Männer sagten, sie könnten auch gar nicht richtig kochen.

Topics
Schlagworte
Ernährung (3454)
Organisationen
GfK (184)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »